Ist Glas ein nachhaltiges Material?

ist glas nachhaltig?

Das erste, was uns in den Sinn kommt, wenn wir über einen nachhaltigen Lebensstil nachdenken, ist ein Glasbehälter. Wir können sehen, wie Zero Waste Influencer diese Gläser für alles verwenden: zum Trinken, zur Aufbewahrung trockener Lebensmittel, zum Einfrieren von Speiseresten, zum Mischen selbstgemachter Reinigungsmittel oder zum Fermentieren von Gemüse. Hier bei The Green Gaia sind wir auch große Fans von Glas. Aber wie nachhaltig ist das Material eigentlich?

Kunststoff wird aus nicht erneuerbaren fossilen Brennstoffen (Erdöl und Erdgas) hergestellt. Um diese zu gewinnen, müssen wir das Verfahren des Bohrens und Frackings anwenden, die nicht nur äußerst schädlich für unseren Planeten, sondern auch für unsere Gesundheit sind.

Glas hingegen wird aus nicht erneuerbaren Ressourcen hergestellt, die theoretisch leichter zu fördern sind (Sand/Kieselerde, Kalkstein und andere Mineralien). Das Problem ist, dass nicht jeder Sand zur Herstellung verwendet werden kann, sondern nur derjenige aus Flussbetten und Meeresböden, nämlich Kieselerde. Natürlich kann die Entnahme von Sand aus der natürlichen Umwelt auch Schäden an unserem Ökosystem verursachen. Kalkstein (und die anderen Mineralien, die bei der Glasherstellung verwendet werden) muss abgebaut werden, was auch die natürliche Umwelt belastet.

Um diese Rohstoffe in Glas zu verwandeln, müssen sie bei extrem hohen Temperaturen (um 1200°C) erhitzt werden. Die Öfen zur Erwärmung dieser Materialien verwenden fossile Brennstoffe (Öl), was nicht ideal ist.

Einmal hergestellt, wird es als Einwegbehälter des täglichen Gebrauchs verwendet: von Olivenöl- und Bierflaschen bis hin zu Marmeladen- und Senfgläsern. Es wird auch für viele wiederverwendbare Produkte wie Fenster, Spiegel, Gläser (sowohl die, aus denen wir trinken, als auch die, die wir tragen) usw. verwendet.

Was den Transport betrifft, so ist Glas schwerer als Kunststoff und zudem zerbrechlicher. Da die Lastwagen davon nur eine viel geringere Menge als bei Kunststoff transportieren können, wird der Transport zu einer Herausforderung für die CO2-Emissionen.

Glas ist ein viel besseres Material für die Lagerung von Lebensmitteln und Wasser, da keine Chemikalien in unsere Speisen und Getränke austreten. Selbst wenn wir es heiß in das Glas gießen, es hinterlässt keine Düfte oder Gerüche, und es ist viel einfacher zu reinigen. Es ist auch eine großartige nachhaltige Alternative für Produkte, die bis vor kurzem noch Einwegartikel waren, wie Strohhalme.

WWie sieht es mit dem Recycling aus? Es ist wichtig, daran zu denken, dass wir Glas in Farben trennen müssen (eine grüne oder braune Flasche kann zum Beispiel nicht in eine transparente recycelt werden) und dass es ofenfest nicht recycelt werden kann.

Wenn wir es jedoch einmal nach Farben getrennt und die Verwendung von neuem ofenfestem Glas so weit wie möglich vermieden haben (man kann sie leicht aus zweiter Hand kaufen), hat die Neuherstellung aus recyceltem Glas weitaus geringere Auswirkungen als die Herstellung von Neuglas oder das Recycling von Kunststoff. Wir vermeiden nicht nur die Gewinnung von Rohstoffen, sondern die Produktion ist auch viel umweltfreundlicher, da die 1200°C-Öfen nicht eingeschmolzen werden müssen.

Wie Aluminium verliert Glas beim Recycling nicht an Qualität und kann endlos recycelt werden. Leider wird nicht das gesamte Glas recycelt, in den USA sind es nur 33%, aber in Europa recyceln wir etwa 70%. Natürlich könnten wir es besser machen, aber wir sind auf dem besten Weg dorthin!

Wann immer wir etwas nachhaltig kaufen wollen, sollten wir uns fragen, ob wir es wirklich brauchen und ob wir es langfristig nutzen können, und wenn ja, dann sollten wir sehen, was die geringsten Auswirkungen auf unseren Planeten und unsere Gesundheit hat. Das ist die Philosophie hinter The Green Gaia, die nachhaltigste Option zu kaufen, wenn wir sie brauchen. Umweltfreundlicher Konsum ist immer noch Konsum, und deshalb müssen wir verantwortungsvoll damit umgehen. Step by step sustainably.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.