5 Tipps für ein umweltfreundliches Weihnachten

5 Tipps für ein umweltfreundliches Weihnachten

Weihnachten ist die schönste Zeit des Jahres, aber auch die verschwenderischste. Weltweit steigt die Abfallmenge zu Weihnachten um 25-30 %, wobei ein Großteil des zusätzlichen Abfalls aus Verpackungen, Geschenkpapier, Karten und Lebensmittelabfällen besteht.

Angesichts der Menge an zusätzlichem Müll ist es wichtig, etwas zu ändern. An Weihnachten geht es um Traditionen, und einige davon sind schwieriger zu ändern als andere. Doch wir haben in der Klimakrise einen Punkt erreicht, an dem wir weiter denken und unsere Komfortzone verlassen müssen, um neue nachhaltige Wege zu erkunden, wie wir die Feiertage verbringen können.

Betrachten wir es als eine Chance, um neue Traditionen zu schaffen, die besser für uns und für den Planeten sind. An Weihnachten geht es darum, zu teilen und sich umeinander zu kümmern. Indem wir also ein umweltfreundliches Weihnachten feiern, kümmern wir uns um den Planeten und teilen dieses Umweltbewusstsein.

1 – Wenigere und bedachtere Geschenke verschenken

2 – Kein Geschenkpapier mehr

3 – Wie sieht es mit dem Weihnachtsbaum aus?

4 – Nachhaltig dekorieren

5 – Bewusste Wahl der Lebensmittel

1 – Wenigere und bedachtere Geschenke verschenken

Buy less presents, do it more thoughtfully

Wir haben die (schlechte) Angewohnheit, An Weihnachten unbedachte Geschenke zu schenken, nur weil wir uns verpflichtet fühlen, jedem etwas besorgen zu müssen. Wir beschenken viele Menschen, die uns vielleicht nicht so wichtig sind, und wir nehmen an unzähligen Wichtel-Aktionen teil, bei denen die Budgets so niedrig sind, dass wir am Ende für alle irgendeinen nutzlosen Schnickschnack kaufen. Wir sollten dies so gut wie möglich vermeiden und den Brauch vielleicht sogar nachhaltiger nutzen: Schlage doch ein Wichteln für deinen Haushalt oder deine Familie vor.

Auf diese Weise musst du nicht für jedes Familienmitglied ein Geschenk besorgen, sondern du kannst deine ganze Aufmerksamkeit und Mühe auf eine Person konzentrieren. Wenn du weniger Personen beschenken musst, wird es persönlicher und durchdachter. Überlege dir, was du für die Person schenken möchtest. Wenn du wirklich ratlos bist, kannst du auch nachfragen, vielleicht kann sie dir eine Liste geben, aus der du wählen kannst.

Eine andere Idee, wenn du wirklich gerne so vielen Menschen wie möglich beschenken willst, ist es, ihnen Essen zu schenken. Jeder und jede von uns liebt Essen. Backe vegane Kekse oder Muffins, fülle Einmachgläser mit den trockenen Zutaten für die perfekte heiße Schokolade oder für eine Ladung Cupcakes, oder wenn du nicht gut kochen kannst, kauf eine Flasche Glühwein oder eine lokale Spezialität.

Eine umweltfreundliche und lustige Möglichkeit ist es, Erlebnisse zu schenken, z. B. einen Gutschein für einen Wellness-Tag oder ein Abendessen im Lieblingsrestaurant. Andere nachhaltige Alternativen können sein: eine Patenschaft für ein Tier, einen Baum oder einen Lebensraum im Namen der Beschenkten zu übernehmen, ihnen einen Kurs zu bezahlen, damit sie etwas Neues ausprobieren, oder ein Abonnement für einen Online-Dienst zu übernehmen, der ihnen gefällt. Eine weitere großartige Option ist es, bei Kunsthandwerker:innen und lokalen Geschäften einzukaufen, um die kleinen Unternehmen und Künstler:innen in deiner Umgebung zu unterstützen.

2 – Kein Geschenkpapier mehr

No more wrapping paper

83 Quadratkilometer Geschenkpapier landen dieses Weihnachten in britischen Mülltonnen. Und nicht nur das: Der Großteil davon ist nicht recycelbar, da es in der Regel eine glänzende, polierte Oberfläche (aus Plastik) hat. Die einzige realistische Möglichkeit, es zu recyceln, besteht darin, es wiederzuverwenden, aber wie oft können wir das tun? Nicht öfter als zwei oder drei Mal. Und danach wird es auf einer Mülldeponie landen.

Was können wir also stattdessen tun? Eine nachhaltige Möglichkeit wäre natürlich, die Geschenke nicht zu verpacken, aber du willst bestimmt die Gesichter deiner Lieben sehen, wenn sie das auspacken, was du für sie gekauft hast, oder? Sieh dich doch mal in deinem Haushalt um, und du wirst viele Verpackungsmöglichkeiten finden, die du vorher nie in Betracht gezogen hast!

Stoffe sind gute Alternativen. Kissenbezüge, Küchentücher, Schals, große Servietten, was immer du willst. Wenn du keine eigenen Stoffe verschenken willst, kannst du in Secondhand-Läden viele schöne Stoffe für wenig Geld finden. Du verschenkst zwei Geschenke in einem, und wenn die Beschenkten den Schal oder das Küchentuch nicht behalten wollen, können sie es dir zurückgeben, damit du es für das nächste Mal verwenden kannst, wenn du ein Geschenk verpackst.

Alte Landkarten, Zeitungen, Zeitschriften oder eigentlich jedes Papier sind weitere Ideen. Du kannst auch Gläser, Dosen, Schachteln oder wiederverwendbare Einkaufstüten verwenden. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Noch etwas Spitze oder Schnur, um deine neu entdeckte Geschenkpapier-Alternative zu umwickeln und deine Geschenke werden wie in einem Pinterest-Post aussehen.

3- Wie sieht es mit dem Weihnachtsbaum aus?

diy sustainable christmas tree

Der Versuch, umweltfreundlicher und weniger verschwenderisch zu sein, bedeutet nicht, dass du auf Dinge verzichten musst, die dir Freude bereiten. Passe sie nur ein wenig an und mache Kompromisse, wo du kannst.

Die beste Option, wenn es um Bäume geht, ist es, selbst einen zu „machen“. Du kannst eine baumähnliche Skulptur mit Zweigen, Schnüren, Holz usw. bauen. Es gibt viele kreative Möglichkeiten, du musst nur „DIY-Weihnachtsbaum“ in die Ecosia-Suchleiste eingeben.

Dies ist vielleicht nicht die nachhaltigste Option, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung, wenn du dir dein Wohnzimmer ohne einen traditionellen Weihnachtsbaum wirklich nicht vorstellen kannst: viele Baumfarmen in Europa erlauben es KundInnen auch, die Bäume selbst zu sägen, mit dem Versprechen, dass er mit der Zeit nachwächst.

Wenn Basteln nicht dein Stil ist und du über die Option der nachwachsenden Baumfarm hinausgehen möchtest, ist ein Topfbaum eine tolle Alternative. Wenn du in einer Gegend lebst, in der traditionelle Weihnachtsbäume angebaut werden, findest du bestimmt einen Service, der Bäume vermietet, anstatt sie zu schlagen und zu verkaufen. Sie liefern den getopften Baum (oder du holst ihn ab) und wenn die Saison vorbei ist, nehmen sie ihn zurück und pflanzen ihn ein. Duu musst nur daran denken, ihn zu gießen.

So cool das Mieten eines Baumes auch klingt, wir wissen, dass es nicht die gängigste Sache ist. Stattdessen könntest du einfach eine deiner bereits vorhandenen Pflanzen verwenden und sie dekorieren, oder du nutzt die Chance, eine beliebige große immergrüne Pflanze zu kaufen, die in deinem Klima gedeiht, und wirst selbst kreativ.

4 – Nachhaltig dekorieren

Decorate sustainably

Jetzt hast du deinen Weihnachtsbaum, aber was kannst du dran hängen? Wir kaufen jedes Jahr tonnenweise neuen Weihnachtsschmuck, der dann weggeworfen wird, sobald wir den Baum aufgestellt haben, oder in einer Kiste im Keller vergessen wird, die wir nie mehr wirklich benutzen. Wir bieten dir nicht nur eine, sondern zwei Alternativen: Handwerken oder sparsam bleiben!

Verwende kompostierbare Dinge wie Früchte (Orangen, Cranberries, etc.), Popcorn, Lebkuchen, Tannenzapfen, die du in der Nähe findest, trockene Äste oder alles, was in deiner Gegend wächst. Du kannst fast alles in eine Girlande verwandeln. Außerdem hast du so die Möglichkeit, runterzukommen, deine Lieblings-Weihnachtslieder-Playlist zu hören und zu basteln, als wärst du wieder ein Kind.

Apropos Kinder, eine weitere großartige Möglichkeit, dein Zuhause weihnachtlich zu dekorieren, ist die Verwendung ihrer Bastelarbeiten. Und wenn du keine Kinder hast, sind wir sicher, dass deine Mutter noch eine Kiste voller Sachen hat, die du selbst gebastelt hast, als du noch klein warst. Verwende sie jetzt, denn diese Art von Dekorationen sind besonders und persönlich.

Leider sind nicht alle von uns handwerklich begabt oder haben die Zeit und Geduld für handgemachte Dekorationen. Wenn das bei dir der Fall ist, keine Angst, auch für dich gibt es eine nachhaltige Lösung! Kaufe Ornamente und alles Weihnachtliche in deinem lokalen Secondhand-Laden. Du wirst viele einzigartige Stücke zu günstigen Preisen finden.

Und für alles, was fröhlich und nachhaltig ist: vermeide Glitzer um jeden Preis. Die überwiegende Mehrheit des Glitzers ist aus Plastik, er ist unmöglich zu recyceln und zersetzt sich nie. Jedes Mal, wenn wir Glitzer verwenden, geben wir Tausende von Mikroplastikpartikeln an die Umwelt ab.

5 – Bewusste Wahl der Lebensmittel

Make conscious food choices

Pro Person werden während der Weihnachtszeit durchschnittlich 26 kg CO² allein durch Lebensmittel produziert. Dies kann jedoch vermieden werden, wenn wir die Lebensmittel, die wir an Weihnachten essen, mit Bedacht wählen.

Schätzungen besagen, dass du deinen weihnachtlichen Fußabdruck um 8 bis 18 kg CO² reduzieren kannst, wenn du pflanzliche und lokale Optionen wählst. Wenn du zusätzlich noch deutlich weniger einkaufst, als du geplant hast, wird dein „Foodprint“ noch niedriger.

Doch egal wie sehr wir uns bemühen, an Weihnachten kaufen wir eigentlich immer mehr Lebensmittel ein als wir brauchen. Das Problem kommt später, wenn die vielen Reste übrigbleiben und wir nicht wirklich wissen, was wir damit machen sollen. Vielleicht essen wir am nächsten Tag noch etwas davon, aber ein paar Tage später landen diese Lebensmittel höchstwahrscheinlich im Müll.

Eine nachhaltige Option, um das Resteproblem zu lösen, ist es, neue Rezepte zu entdecken, um die Reste zu verwerten. Es gibt viele Reste-Rezepte im Internet, ein guter und klassischer Weg ist die Zubereitung einer schönen, stückigen Suppe. Du kannst die Reste auch in einen Wok verwandeln, indem du Sojasoße, Knoblauch und Ingwer hinzufügst, oder einen Nudelauflauf daraus machen. Wie bei den Geschenkpapier-Optionen sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Wir wünschen dir ein frohes glitzerfreies Weihnachtsfest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.